Methoden: Gesprächstherapie / Musiktherapie / Körpertherapie / Trancetherapie / Traumatherapie / Achtsamkeitspraxis

Der Mensch steht im Zentrum des Therapieprozesses.

Eine Methodenvielfalt kann dazu dienen die vielfältigen Ebenen zu berühren, die unserer Persönlichkeit und unseres Da-Seins in der Welt angemessen sind. So kommen sprachliche und nichtsprachliche Erfahrungen zum Ausdruck.



In der GESPRÄCHSTHERAPIE werden Anliegen, Themen, Erkenntnisse und Erfahrungen artikuliert und formuliert. So kann vieles beim Namen genannt werden, was bislang unausgesprochen blieb. So kann manches in einen bewußten sprachlichen Ausdruck und in einem größeren Sinnzusammenhang verstanden werden.

 

Die MUSIKTHERAPIE versteht es auf eine ganz besondere Weise den unmittelbaren Zugang zu Befindlichkeiten und Gefühlen zu fördern, hörbar zu machen und in den Ausdruck zu bringen. In der musikalischen Improvisation - für die keinerlei musikalische Vorkenntnisse notwendig sind - können  innere Blockaden aufgespürt und spielerisch gelöst werden und ebenso Kreativität freigesetzt werden.

Beim Einlassen auf Töne, Klänge und Rhythmen wird ein direkter Zugang zu den tiefen Bewußtseinsschichten geebnet und somit der Erfahrungsschatz erfahren und erweitert.

 

In der KÖRPERTHERAPIE geht es zentral um Körperwahrnehmungsübungen, das Entdecken und Verstehen der Körperweisheit. Der Körper speichert Erinnerungen und Erfahrungen, er setzt Grenzen und bietet unserer Existenz ein Zuhause.  

Der Zugang zur Befindlichkeit über das Verständnis der Körperbotschaften wird gestärkt und zum Ausdruck gebracht. Die Körpererfahrung kann genutzt werden, um inneren Verletzungen nachzuspüren, Blockaden, die bislang die Verarbeitung dieser Traumata behindert haben, aufzulösen. 

Bei vielen Fragestellungen, die sich auf psychosomatische oder somatopsychische Symptomatik bezieht, kann durch die spezielle körpertherapeutische/energetische Methode des EMBODYMENTS das Körperwissen um Erkrankungen und entsprechende Lösungswege erkundet werden und ins Bewußtsein kommen.

 

Die TRANCETHERAPIE, die Arbeit mit veränderten Bewusstseinsszuständen, ermöglicht über eine angeleitete Tiefenspannung oder durch eine klangeleitete Trance einen Zugang, der weit über die Verstandesebene hinaus gehen kann. Hier ist eine Gelegenheit sich tiefen Schichten des Bewusstseins zu öffnen und sich mit ihnen vertraut zu machen. 

Die Erkenntnis gilt es im Lebensalltag bereichernd zu integrieren.

 

In der TRAUMATHERAPIE werden die Selbstheilungskräfte wieder aktiviert, Ressorcen gesichert und Blockaden gelöst. Sie befähigt zu mehr Autonomie.

Emotionale und körperliche Verletzungen können unser Leben nachhaltig beeinträchtigen.

EMDR ist eine professionell begleitete Konfrontationstechnik, die der Aufarbeitung der traumatischen Erfahrung und der Stressreduktion durch diese dient. Dadurch wird eine Stabilisierung erreicht, die den Spielraum des Fühlens, Denkens und Handelns erweitern helfen soll.

NBSA (neurobiologischer Stressabbau) nach Dr. Reitz ist eine traumatherapeutische Methode, die ähnlich wie EMDR aufgrund einer bilateralen Stimulation zum Stressabbau beiträgt und um eine spirituelle Dimension erweitert ist. Die Stressreduktion fördert regenerative Prozesse.

 

Es hat sich bewährt Therapieprozesse durch eine ACHTSAMKEITSPRAXIS zu unterstützen. Hierbei ist die Entschleunigung ein wichtiger Faktor. Sie macht es möglich die Selbstwahrnehmung zu schärfen und einen emotionalen Zugang zu sich und anderen zu stärken.

In Verbindung mit der inneren Achtsamkeit wird ein Raum geschaffen, in dem der Zugang zu unseren essentiellen Ebenen des Da-Seins gefördert wird.

Dies schließt Einsicht in die vitale emotionale, mentale, wie auch spirituelle Ebenen ein.